- Anzeige -
- Anzeige -
FORSTFACHVERLAG GMBH & CO. KG · MOORHOFWEG 11 · 27383 SCHEEßEL · info@forstfachverlag.de · www.forstfachverlag.de · ✆ +49 (0) 4263 / 9395-0
    Forstmaschinen-Profi Forstmagazin, Forstzeitung, Harvester, Skidder, Forwarder, Mulcher, mulchen, Rückewagen, Brennholz, Spalter, Hacker, Forst, Forsttechnik, Transport, Holz, Baumfällmaschine, Kettensägen, Fräse, Mobilsägen, Entrindung, Kup, Hackschnitzel, Holzernte, Energieholz, Holzpreise, John Deere, Rückezug, Durchforstungsaggregat, Spezialfahrzeuge, Holz machen, Wald, Forstprofi Forstmaschinen-Profi
DAS FACHMAGAZIN FÜR FORSTTECHNIK UND HOLZTRANSPORT Samstag, 22.02.2020
MEDIADATEN

Mit bis zu 6,1 Tonnen Schubkraft unterstützt der Radnabenantrieb das Zugfahrzeug – so geht es auch an steilen Stellen immer vorwärts. / Foto: Strobl235 PS starker Pm Trac als Achtradmaschine in der Oberpfalz

Dienstleistungen rund um den Baum – so lautet das Motto bei Unternehmer Martin Lautenschlager. Ein Rundum-Paket ist auch die von ihm für zahlreiche Aufgaben eingesetzte Arbeitsmaschine, der Pm Trac von Pfanzelt. Bei Rückearbeiten kommt dieser nun auch als Achtrad-System mit angetriebenem Anhänger zum Einsatz.

 

Holz, das gehört zum Leben von Martin Lautenschlager schon immer dazu. Der landwirtschaftliche Betrieb der Familie liegt in der Oberpfalz nördlich von Regensburg, und die vorhandenen 80 Hektar Wald wollen schließlich bewirtschaftet werden. Mit einem LKT-Skidder holte Lautenschlager früher das Langholz, später begann er auch im Lohn zu arbeiten. Eins kam zum anderen, und seit dem Jahr 2000 bietet sein Unternehmen Baumpflege Lautenschlager alle Dienste rund ums Holz an. Von der Baumkontrolle über Baumpflege, Problembaumfällungen bis hin zu Rückearbeiten taucht immer wieder eine Gemeinsamkeit auf: Es sind Aufträge, für die sich manches Mal nicht leicht ein Spezialist findet, der sie übernimmt. Mit Hubarbeitsbühne oder in Seilklettertechnik werden Problembäume Stück für Stück von oben her zerlegt. Mal muss das starke Holz anschließend mangels Zufahrtmöglichkeit über die Grundstücksmauer gehoben werden. Ein andermal sollen im Wald übergroße Bäume „herausgezupft“ werden, um die Verjüngung zu schonen. Oder wie vor kurzem: Eine alte Esche fiel dem Triebsterben zum Opfer und auf ein Haus, weshalb die übrigen Eschen im Bestand geräumt werden sollten. Problem dabei: Die Eschen standen oberhalb der Siedlung in einem Steilhang voller Felsen und ohne jeglichen Zugang. Um großes Volumen geht es bei Lautenschlager also in der Regel nicht, dafür sind die Bedingungen umso schwieriger.

Für derlei Arbeiten setzt er bereits seit 2007 den Systemschlepper Pm Trac von Pfanzelt ein. Der bringt die besten Voraussetzungen mit, um sein umfangreiches Aufgabengebiet abzudecken, zu dem auch regelmäßige Straßenfahrten mit und ohne Last gehören. Etwa mit einem Hakenliftanhänger, der 40 Kubikmeter fasst. Die Zugmaschine für dieses Monstrum darf da ruhig etwas kräftiger ausfallen. Mit dem Anhänger beliefert Martin Lautenschlager eine Schule mit Hackschnitzeln. Außerdem ist er Mitbegründer einer Genossenschaft, die eine Hackschnitzelheizung betreibt und damit unter anderem ein Altenheim und ein Schwimmbad versorgt. Zudem werden kleinere Kunden beliefert und die eigene Hackschnitzelheizung betrieben. Alternativ zu den Holzchips finden beim Abtransport nach Problemfällungen sieben bis acht Fichten samt Ästen Platz in dem Container.

Neuer Pm Trac mit 235 PS

Im Sommer dieses Jahres wurde er zum Wiederholungstäter und ersetzte seinen Schlepper durch das aktuelle Modell, den Pm Trac III 4f 2385 mit 235 PS. Das grundsätzliche Konzept der Maschine ist seit ihrer ersten Vorstellung vor 15 Jahren unverändert: Die Kabine ist vergleichsweise weit nach vorne verlagert und sitzt praktisch mittig auf dem Chassis. Der Heckaufbauraum wandert dadurch ebenfalls nach vorne und ermöglicht die Anbringung des Krans direkt über der Hinterachse. Lautenschlager sieht darin einen der größten Vorteile: „Das bringt eine unglaubliche Stabilität. Damit hebst Du am Hang leicht vier oder fünf Kubikmeter an.“ Dank der Kransäule kann er zudem vor den Schlepper greifen, obwohl die Reichweite seines Modells 7185 „nur“ 8,30 Meter beträgt. Auch das ist für den Unternehmer eine unentbehrliche Eigenschaft. „Ein Harvester legt Dir das Holz zum Rücken immer schön seitlich ab. Wir arbeiten aber praktisch nur motormanuell, so dass die Stämme häufig auf der Gasse liegen.“ [...]

Matthias Strobl

www.baumpflege-lautenschlager.de
www.pfanzelt-maschinenbau.de


Der komplette Artikel ist in der Ausgabe FORSTMASCHINEN-PROFI Januar 2020 erschienen.



Wer immer gut informiert sein will, muß die Zeitschrift FORSTMASCHINEN-PROFI lesen.
Kompetente Fachinformationen rund um Forsttechnik und Holztransport.

nach oben | Startseite

    © Forstfachverlag GmbH & Co. KG KONTAKT | AGB | DATENSCHUTZ | IMPRESSUM