- Anzeige -
- Anzeige -
FORSTFACHVERLAG GMBH & CO. KG · MOORHOFWEG 11 · 27383 SCHEEßEL · info@forstfachverlag.de · www.forstfachverlag.de · ✆ +49 (0) 4263 / 9395-0
    Forstmaschinen-Profi Forstmagazin, Forstzeitung, Harvester, Skidder, Forwarder, Mulcher, mulchen, Rückewagen, Brennholz, Spalter, Hacker, Forst, Forsttechnik, Transport, Holz, Baumfällmaschine, Kettensägen, Fräse, Mobilsägen, Entrindung, Kup, Hackschnitzel, Holzernte, Energieholz, Holzpreise, John Deere, Rückezug, Durchforstungsaggregat, Spezialfahrzeuge, Holz machen, Wald, Forstprofi Forstmaschinen-Profi
DAS FACHMAGAZIN FÜR FORSTTECHNIK UND HOLZTRANSPORT Mittwoch, 26.07.2017
MEDIADATEN

Von der Fahrstellung wird die Kabine am Hackplatz in die Arbeitsstellung geschwenkt. / Foto: Bärtsch
Das Wüst-Hackaggregat BBHK-120 mit ausschwenkbarem 50-Tonnen-Holzspalter

Der neue Mobilhacker der Firma Wüst sieht mit der vollverglasten und rundlichen Kabine tatsächlich etwas futuristisch aus. Kürzlich wurde das Fahrzeug fertiggestellt und einem Schweizer Kunden übergeben. Während der Bauphase wurden sehr viele Ideen vom neuen Besitzer Kari Burkard durch die Firma Wüst realisiert.

Der neue „kleine“ Hacker von CBI lief bei HTM im Probeeinsatz

Die Pappelstücke waren vorgespalten, aber immer noch ziemlich stark im Durchmesser.Wenn es in Norddeutschland um Hackschnitzel geht, um deren Herstellung und Vetrieb, ist das Unternehmen HTM aus Mittelstendorf bei Soltau eine der ersten Adressen. Auch im Bereich der Kurzumtriebsplantagen (Kup) forscht man bei HTM schon seit Jahren; um den Firmensitz in Mittelstendorf herum kann man Kup in allen Wuchsstadien betrachten. Bei der Energieholzernte in Norddeutschland spielt das Unternehmen also eine wichtige Rolle. Auf dem Betriebshof bei HTM liegen darum oftmals Hölzer in den unterschiedlichsten Dimensionen, an denen man einen neuen Hacker prima ausprobieren kann.

10_2011_wellink_1_grWellink-Caesar bringt Dutch Dragon wieder auf den Weg

Nachdem die Hackermarke Dutch Dragon für ein paar Jahre von der Bildfläche verschwunden war, ist sie wieder da. Der Herstellername Wellink ist geblieben, aber es ist auch ein neuer hinzugekommen. Wellink-Caesar heißt die Firma, die die Hacker aus Holland nun auf den Markt bringt. Am 15. September veranstaltete Wellink-Caesar die erste Dutch-Dragon-Vorführung seit der Übernahme der Marke.

2013_04_man_grDer neue Lkw-Hacker der Firma Hanl weist viele Besonderheiten auf

Beim Anblick von Franz Hanls neuem Hack-Lkw muß man unweigerlich an den „Beißer“ aus den James-Bond-Filmen „Der Spion, der mich liebte“ und „Moonraker“ denken: Beide besitzen ein mächtiges Stahlgebiß, das andere Vertreter ihrer jeweiligen Spezies – Mensch wie Lkw – nicht vorweisen können. Während der Beißer jedoch Handlanger der Bösewichte war, wird das Hanl-Gebiß ausschließlich zu ehrbaren Zwecken genutzt – nämlich zum Vorspalten von starkem Holz, das ohne Vorbehandlung nicht in den Hacker paßt.

hauschild_jenz_ba720a_grDer Jenz Schredder/Hacker bewährt sich in der Praxis

Bei seiner Vorstellung im Frühsommer sorgte der Jenz BA 720 für Furore – schließlich soll der „Biomasseaufbereiter“ holzartige Biomasse nicht nur für die Kompostierung, sondern auch zur Gewinnung von Bioenergie verarbeiten können. Da stellt sich natürlich die Frage, inwieweit die Maschine die vollmundigen Herstellerangaben erfüllen kann. Forstmaschinen-Profi nahm deshalb die Gelegenheit wahr und stattete einem der ersten BA-720-Kunden einen Besuch ab.

Der HEM 820 Z ist fürs dicke Holz bestimmt.Jenz HEM 820 Z hinter einem Xerion 5000 von Claas

Black Beauty war ein Fernsehpferd, das kleine Mädchen beglückte. Um einen Unternehmer glücklich zu machen, bedarf es mehr als einer Pferdestärke. Aber schwarz darf es ruhig sein. Das stärkste Schlachtroß im Stall der FX-Agrar mit Sitz in Verden heißt Xerion 5000 und ist einem Jenz-Hacker 820 Z vorgespannt.

hefd_hacken_gr... und zwar über 50.000 Srm im Jahr


Die Firma HEFD dürfte dem einen oder anderen treuen Forstmaschinen-Profi-Leser ein Begriff sein: In der September-Ausgabe des Jahres 2006 berichteten wir ausführlich über das im Odenwald ansässige Unternehmen und seine beiden jungen Inhaber, die ihr Geld mit Wärmecontracting verdienen. Inzwischen beliefert HEFD 14 Gebäude mit Wärme, die in der eigenen Biomasseheizanlage erzeugt wird. Hierfür werden jede Menge Hackschnitzel benötigt. Um in Zukunft noch wirtschaftlicher und flexibler arbeiten zu können, bekam HEFD im November 2009 einen besonders leistungsfähigen Hacker – und sogar den weltweit ersten seiner Art.



Wer immer gut informiert sein will, muß die Zeitschrift FORSTMASCHINEN-PROFI lesen.
Kompetente Fachinformationen rund um Forsttechnik und Holztransport.

nach oben | Startseite

    © 2017 Forstfachverlag GmbH & Co. KG KONTAKT | AGB | IMPRESSUM